Orthesen - Podologie Thun Bälliz

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

 

Silikon-Orthesen
 
 

Eine Silikon-Orthese besteht aus zwei Massen, welche miteinander vermischt werden und nach einer gewissen Zeit aushärten. Diese Silikonmassen gibt es in verschiedenen Shore Härten. Silikon-Orthesen können individuell an die Zehen angepasst werden. Schmerzende oder immer wieder entzündete Hühneraugen, Operationsnarben oder andere Druckstellen können so dauerhaft entlastet werden. Die Silikon-Orthese findet auch beim Hallux valgus, Hammer- oder Krallenzehen und bei Zehenamputationen ihre Verwendung. Silikon-Orthesen können entlastend oder korrigierend wirken.

Wichtig zu Beachten
Eine Silikon-Orthese darf nicht schmerzen und nicht stören. Bei Problemen ist es wichtig, sich so rasch als möglich bei seiner Podologin zu meldet. Merken Sie sich genau wo die Schmerzen auftreten, damit die Podologin die Orthese korrekt anpassen kann.
Risikopatienten wie zum Beispiel Diabetiker und Patienten mit einer Polyarthritis müssen die Orthese regelmäßig kontrollieren lassen. Hier dürfen auf keinen Fall neue Druckstellen entstehen.

Pflege der Orthese
Die Orthese wird mit lauwarmem Seifenwasser gereinigt und mit einem feinen Tuch abgetrocknet. Die Silikon-Orthese ist hitzeempfindlich, es ist darauf zu Achten, die Orthese nicht auf warme Heizkörper oder Öfen zum Trocknen zu legen.
Über Nacht wird die Orthese nicht getragen.
Achten Sie darauf, immer genug grosse Schuhe zu tragen. Falls Sie Kompressionsstrümpfe tragen, ist es empfehlenswert, sich welche mit offener Fussspitze zu besorgen.
 
 
 
 

Entlastung eines Hühnerauges zwischen den Zehen 4 und 5 mit einem Silikonkeil.
 
 
 
 
 
 
 

Orthesen werden individuell angepasst.












 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü